Funktionsdiagnostik

Funktionsdiagnostik

Die Funktionsdiagnostik beschäftigt sich mit Störungen der Funktion im Bereich der Kiefergelenke, der Kau- und Gesichtsmuskulatur und den Zähnen. Zusammengefasst werden diese Erkrankungen unter dem Begriff CMD (Craniomandibuläre Dysfunktion). Folgen solcher Störungen können Schmerzen im Bereich des Kopfes, der Halswirbelsäule der Kiefergelenke und den Zähnen sein.

Durch eine umfassende manuelle Untersuchung und eine instrumentelle Funktionsanalyse können mögliche Ursachen für die Beschwerden festgestellt werden. Dies können eine falsche Bisslage, Zahnfehlstellungen, Veränderungen durch fehlende Zähne, Überbelastungen durch Zähneknirschen, fehlerhafter Zahnersatz oder Kiefergelenksveränderungen sein. Da diese Beschwerden in engem Zusammenhang mit psychischem Stress stehen, nehmen wir uns Zeit für ein Gespräch über Ihre spezielle Krankengeschichte und Ihre aktuelle Lebenssituation.

Funktionstherapie
Die Funktionstherapie versucht die beschriebenen Beschwerden zu lindern oder zu beseitigen. In der Regel wird dies durch eine Aufbissschiene erreicht, die über längere Zeit getragen werden sollte. Eine begleitende Behandlung  durch Physiotherapie oder Manualtherapie ist sinnvoll. In einigen Fällen ist für eine dauerhafte Verbesserung der Bisslage und der Zahnstellung auch die Anfertigung von Zahnersatz notwendig.

Eine Kostenübernahme von Funktionstherapie und Funktionsdiagnostik durch die Gesetzlichen Krankenkassen ist nicht möglich. Wir informieren Sie gerne.